Dom

Die Propsteikirche St. Ludgerus ist eigentlich überall als Ludgerusdom bekannt - obwohl sie, da weder Kathedrale noch Bischofssitz, streng genommen gar kein Dom ist. Aber schon bei der Einweihung im Jahre 1898 war der damalige Bischof von Münster, Hermann Jakob Dingelstad, der Meinung, dass man diese Kiche "mit vollem Recht" Dom nennen könne. Und wer sich heute Billerbeck nähert und die imposanten, nahezu 100 Meter hohen Türme über dem beschaulichen Städtchen aufragen sieht, wird sich dieser Meinung sicherlich anschließen.
Das mächtige Gotteshaus wurde in den Jahren 1892-1898 von dem Münsteraner Architekten Wilhelm Rincklake (1851-1927) in Form einer neugotischen Basilika erbaut. Die Kirche steht an der Stelle, an der nach der Überlieferung der heilige Liudger am 26. März 809 gestorben ist. Im Südturm befindet sich die Sterbekapelle des heiligen Liudger, der 805 von Karl dem Großen zum ersten Bischof von Münster ernannt wurde. Begraben liegt er im Kloster Werden. Hier steht auch das älteste Ausstattungsstück des Doms, eine barocke Liudgerbüste aus dem Jahre 1735. Zudem ist der Südturm seit 1992, dem 1250. Geburtstag des Bistumsgründers Liudger, Heimat der Liudger-Europa-Glocke. Der Nordturm trägt weitere fünf Glocken des Domes und damit das Hauptgeläut. Sie sind im April 1946 an die Stelle der Glocken getreten, die im Zweiten Weltkrieg abgegeben werden mussten. Das Geläut wurde in Gescher gegossen und gilt als hervorragend gelungen.

Die Gesamtarchitektur des Kirchenbaus ist historisch und greift auf die Stilformen der mittelalterlichen Gotik zurück. Die Fensterverglasung ist ebenfalls gotischen Vorbildern nachempfunden. Vor allem diese Fensterverglasung - von Kriegszerstörungen verschont - findet heute Bewunderung.

Im Jahre 2014 wurde nach sechsjähriger Bauzeit die neue Ludgerus-Orgel durch den münsterschen Bischof Felix Genn geweiht. Mit 72 Registern auf 4 Manualen und Pedal verfügt die neue Domorgel über eine dem umgebenden Kirchenbau angemessene Dimension. In der Disposition und Intonation orientiert sich die von der münsterschen Firma Fleiter gebaute Orgel an den großen symphonischen, französichen Orgeln des späten 19. Jahrhunderts. Außer in den Gottesdiensten ist die Orgel auch regelmäßig in Konzerten zu erleben.

Öffnungzeiten

Der Dom ist täglich von 08:00 bis 18:00  Uhr geöffnet, sonntags ab 09:00 Uhr. Bitte berücksichtigen Sie Gottesdienste, Konzerte und Feierlichkeiten.

 

 

Ausführliche Informationen finden Sie hier:
Katholische Kirchengemeinde: Dom

 

 

 

Anschrift

Pfarr- und Propsteigemeinde
St. Johann / St. Liudger Billerbeck
Kirchstrasse 4
48727 Billerbeck
Telefon 02543 / 6209
Telefax 02543 / 8182
info@domsite-billerbeck.de

 


Impressionen